Baguette

Der Sonntag ist bei uns immer der Tag des ausgiebigen Frühstücks, da wir unter der Woche um 6 Uhr aufstehen und auch relativ zügig aus dem Haus sind. Ich habe gestern Abend schon einen Baguette-Teig vorbereitet, da er einen Tag im Kühlschrank ruhen muss.



Einen Tag vorher solltet ihr den Teig vorbereiten. Dazu vermengt ihr 500g Mehl mit 2 TL Salz in einer Rührschüssel. Die Hefe zerbröselt ihr und fügt noch 300ml eiskaltes Wasser hinzu. Die Masse könnt ihr am Besten mit dem Knetaufsatz eures Handmixers vermengen. Den fertigen Teigkloß deckt ihr mit einem Geschirrhandtuch ab und stellt ihn über Nacht in den Kühlschrank. Am nächsten Tag hat sich die Masse ca. verdoppelt.

Ihr heizt den Ofen (Umluft) auf 220°C vor und zerstäubt etwas Mehl auf eurer Arbeitsfläche. Dort legt ihr den Teigkloß hin (nicht mehr kneten) und teilt ihn in zwei Hälften. Diese bringt ihr in eine längliche Form und dreht sie 2-3x um die eigene Achse. Zu guter letzt stäubt ihr noch etwas Mehl über das Baguette und gebt es auf einem Backpapier in den Ofen. Stellt eine Schüssel mit Wasser unten in den Ofen, damit das Baguette nicht zu kross wird. Wahlweise könnt ihr auch den Laib noch mit etwas Wasser bestreichen. Die Baguettes kommen für 15 Min. bei 220°C in den Ofen. Danach stellt ihr den Ofen auf 200°C und lasst sie nochmal 15 Min. backen. 

Hier eine kleine Inspiration, was wir heute zu unserem Baguette gegessen haben.













Rezept (für 2 Baguettes):

500g Mehl
2 TL Salz
10g frische Hefe


Backzeit:

15 Min. bei 220°C (Umluft)

Kommentare :

  1. Hmm, sieht superlecker aus!

    VG, Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Wenn es mal etwas schneller gehen soll nimm einfach lauwarmes Wasser und stell es ca. 1 Std bei Zimmertemperatur zum gehen.

    Geht ruckzuck und lecker.

    LG
    Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Tipp, werde ich nächsten Sonntag direkt mal ausprobieren. ;)

      LG
      Sophie

      Löschen
  3. Das sieht sooo lecker aus - da krieg ich gleich Lust zu backen! Wird auf jeden Fall gemerkt und bald ausprobiert! Danke :)
    Viele herzliche Grüße von Alessa

    AntwortenLöschen
  4. Klingt gut, werde ich mal testen!

    Liebe Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Hi, ist es egal welches Mehl man nimmt?

    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      ich denke schon. Ich habe Weißmehl Typ 405 genommen. Es hat trotzdem nicht diesen Weißbrot-Charakter. Aber ich denke mit dunklerem Mehl sollte es genauso gut klappen und schmeckt vllt. noch ein bisschen rustikaler. Vielleicht dann zum Abendessen mit Kräuterbutter.

      Liebe Grüße!

      Löschen